Auf dieser Seite stellen wir Ihnen 2 Arten vor. Als erstes den Rothalsziegenmelker und danach den Ziegenmelker.

Rothalsziegenmelker (Caprimulgus ruficollis)

Im Unterschied zum Ziegenmelker besitzen beim Rothalsziegenmelker beide Geschlechter helle Flecken auf der Innenfahne der Hs 8 - 10 (teilweise auch Hs 7 > siehe Bild). Speziell ab Hs 7 - 1 erkennt man eine deutliche , dunkelbraune Bnderung auf einem brunlichen Untergrund.
Die lngste Handschwinge ist die Hs 8 mit 165 - 178 mm. Lngste Steuerfeder
ist die St 2 - 4 (fast gleich lang) mit 175 - 170 mm.

Handschwingen

Handschwingen

Groe Armdecken

Mittlere Armdecken

Armschwingen

oben: GrHd, Alula
unten: GrAd

As (juv.)

Alula & GrHd (juv.)

St 1- 5
 

Ziegenmelker (Caprimulgus europaeus)

Hand- und Armschwingen sind dunkelbraun mit sandfarbenen Querbndern auf der Innenfahne, speziell an den Spitzen sind sehr feine Zeichnungen erkennbar. Mnnchen besitzen auf den Hs 10 - 8 groe weie Flecke. Ebenso an den Steuerfedern 4 & 5. Beim Weibchen fehlt dieses Merkmal. Die Struktur und Weichheit der Federn erinnert stark an die der Eulen.

Die lngste Handschwinge ist die Hs 8 (selten 9) mit 142 - 167 mm. Lngste Steuerfeder
ist die St 2, 3 oder 4 mit 134 - 155 mm.
Die greren Mae beziehen sich auf das Mnnchen.

Handschwingen (m.)

Handschwingen (wei.)

Steuerfedern (wei.)

Armschwingen (m)

Steuerfedern (m.)

Armschwingen (wei.)

GrAd, GrHd, Alula

Die folgenden 3 Bilder zeigen ein Ziegenmelker Weibchen der Unterart Caprimulgus e. dementievi . Diese besitzt einen wesentlich hherem Sandfarbenanteil.

Armschwingen

Steuerfedern

Hand- und Armschwingen